Interviews

Zusätzlich zu den Online-Erhebungen führen wir auch persönliche Interviews. In diesen werden Fragestellungen, die sich aus der Online-Umfrage ergeben, geklärt und vertieft, die Fragestellungen wurden aus einer ersten vorläufigen Auswertung der bisher eingegangenen Fragebögen entwickelt.

 

Es geht hauptsächlich darum zu verstehen, was Betroffene meinen, wenn sie von Anerkennung, Gerechtigkeit oder Wiedergutmachung sprechen und welche gesellschaftliche Reaktionen für Betroffene wichtig und hilfreich sind.

Außerdem möchten wir herausfinden, was sich aus Sicht von Betroffenen verändern muss, damit Menschen, die sexuellen Missbrauch erleben mussten, Anerkennung bekommen,

und was passieren muss, damit für Betroffene ausreichend Unterstützung zur Verfügung steht.

Außerdem geht es darum, wie die Möglichkeiten und Grenzen der Kommission für das Erreichen dieser Ziele eingeschätzt werden.

 

Falls Sie Interesse an einem Interview haben, können Sie sich unter folgender Adresse bei uns melden: bianca.nagel@eh-freiburg.de

 

Interessierte können entscheiden, ob sie von einer Frau oder einem Mann interviewt werden wollen. Die Interviews werden von erfahrenen Personen durchgeführt: Doris Prilop und Manfred Heßler.

 

Die Interviews sind nicht zu verwechseln mit einer Anhörung bei der Aufarbeitungskommission, für die Sie sich unter https://www.aufarbeitungskommission.de/anmeldung/ anmelden können.

 

Betroffene und Angehörige, die sich über unser Projekt hinaus an der Forschung zu belastenden Kindheitserlebnissen beteiligen möchten, können sich beim Hilfetelefon Forschung melden, einer Einrichtung des Unabhängigen Beauftragten für Fragen des Sexuellen Kindesmissbrauchs: 0800 - 44 55 530.

Mehr Informationen dazu gibt es unter https://beauftragter-missbrauch.de/hilfe/hilfetelefon/